CORONA Info's: Stadt Leingarten

Seitenbereiche

CORONA Info's: Stadt Leingarten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Frühling in Leingarten
Frühling in Leingarten
Frühling in Leingarten
Frühling in Leingarten
CORONA Info's

Hauptbereich

Alle aktuell gültigen Maßnahmen im Landkreis Heilbronn finden Sie hier!

Kita-Schließung und Notbetreuung

Die Kindertagesstätten sind ab dem 19.04.2021 aufgrund der anhaltenden Infektionszahlen im Landkreis Heilbronn leider wieder bis aus Weiteres geschlossen. Zulässig ist ausschließlich die Notbetreuung der Kinder.

Voraussetzung für die Aufnahme des Kindes in der Notbetreuung ist grundsätzlich, dass beide Personensorgeberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Es ist deshalb für die Teilnahme an der Notbetreuung zu erklären, dass die Personensorgeberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

Es kommt nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder im Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt.

Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

Ein Anspruch besteht auch, wenn das Kindeswohl dies erfordert. Hierfür ist eine Bestätigung der öffentlichen Jugendhilfe vorzulegen.

Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung lassen Sie uns bitte den vollständig ausgefüllten Anmeldebogen frühstmöglich per Mail (simone.elfner@leingarten.de) zukommen.

Die Notbetreuung findet an den regulären Öffnungstagen in der bisherigen Einrichtung des Kindes statt und orientiert sich am tatsächlichen Bedarf der Eltern. Da durch die Kita- und Schulschließungen auch Mitarbeiter*innen aufgrund der Betreuung ihrer Kinder an der Arbeit in den Kindertagesstätten gehindert sind, kann es zu Einschränkungen in der Notbetreuung kommen.

Da Kontakte soweit wie möglich eingeschränkt werden sollen bitten wir Sie, die Notbetreuung nur dann zu nutzen, wenn eine Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann.

Wir bedanken uns im Vorfeld für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihren Lieben alles Gute und bleiben Sie gesund.

Ihre Stadtverwaltung Leingarten

Corona-Impfung im Landkreis Heilbronn

Kreisimpfzentrum in Ilsfeld startet am 22. Januar
Seit Ende Dezember 2020 erfolgen die ersten Impfungen gegen COVID-19 in den zehn Zentralen Impfzentren (ZIZ) in Baden-Württemberg. Ab dem 22. Januar 2021 nehmen die rund 50 Kreisimpfzentren (KIZ) in allen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg Ihre Arbeit auf.
Das Kreisimpfzentrum des Landkreises Heilbronn ist in der Tiefenbachhalle in Ilsfeld-Auenstein eingerichtet. Auch hier startet der Betrieb am 22. Januar 2021. Da der Impfstoff noch sehr knapp ist, können in den ersten Wochen voraussichtlich weniger als 200 Personen pro Woche geimpft werden. Das Impfzentrum wird deshalb auch nur an einem Wochentag geöffnet sein. Termine für eine Impfung im KIZ in Ilsfeld können voraussichtlich ab dem 18./19. Januar telefonisch unter der Nummer 116 117 oder auf der zentralen Webseite unter www.impfterminservice.de vereinbart werden. Aufgrund der großen Nachfrage dürften die wenigen Termine schnell vergeben sein. Es können keine Termine vor Ort oder über die Corona-Hotline des Landkreises vereinbart werden. Wer ohne Termin im KIZ erscheint, kann nicht geimpft werden.
Zusätzlich zu den Impfzentren sind mobile Teams unterwegs, um Menschen zu erreichen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, z. B. in Alten- und Pflegeheimen. Mittelfristig soll die Impfung bei den Hausärzten stattfinden.
Die Impfung gegen COVID-19 erfolgt schrittweise, denn zuerst müssen die Menschen geschützt werden, die das höchste Risiko haben. Die Reihenfolge der Impfungen ist in einer Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt, die auf der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut (RKI) aufbaut. Demnach werden jetzt im ersten Schritt unter anderem Personen geimpft, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, die in Pflegeheimen betreut werden oder tätig sind, oder auch Personal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen und Rettungsdiensten. Die Zugehörigkeit zur impfberechtigten Gruppe muss vor Ort anhand eines Ausweisdokumentes oder einer Arbeitgeberbescheinigung nachgewiesen werden.
Allgemeine Informationen zur Corona-Impfung, eine Übersicht der Reihenfolge der Impfungen sowie weiterführende Informationsmöglichkeiten sind unter www.landkreis-heilbronn.de/coronavirus abrufbar. Ausführliche Informationen mit häufig gestellten Fragen und Antworten hat das Land Baden-Württemberg unter www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-impfzentren/ zusammengestellt.

Allgemeinverfügung Landkreis Heilbronn

Aktuelle Informationen finden Sie hier.

 

Hier geht's zur Allgemeinverfügung des Landkreis Heilbronn 11.12.2020

FAQ Allgemeinverfügung

Verschärfte Regeln im Landkreis Heilbronn ab Freitag, 11. Dezember 2020 – Häufige Fragen und Antworten darauf (Stand 10.12.2020)


In den 46 Städten und Gemeinden des Landkreises Heilbronn gelten ab Freitag, 11.12.2020, strengere Corona-Regeln. Warum?
Die Infektionszahlen im Landkreis Heilbronn sind zu hoch. Wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tages-Inzidenz über 200 liegt, gilt ein Kreis als Hotspot. Die Strategie des Landes Baden-Württemberg schreibt in diesen Fällen strengere Regeln vor, um die Zahl der Infektionen zu reduzieren und die Menschen zu schützen. Der Inzidenzwert berechnet sich aus der Zahl an positiven Corona-Tests innerhalb einer Woche, bezogen auf 100.000 Einwohner.
Die Infektionszahlen in den einzelnen Kommunen des Landkreises Heilbronn sind sehr unterschiedlich. Warum gelten die Hotspot-Regeln dann für alle Städte und Gemeinden?
Es ist organisatorisch unmöglich, für jede einzelne Kommune spezifische Vorgaben zu machen und diese dann auch zu kontrollieren. Außerdem sind viele Menschen in mehreren Landkreis-Kommunen unterwegs. Auch deshalb müssen zumindest innerhalb des Landkreises einheitliche Regeln gelten. Die Infektionszahlen pro Kommune sagen nur aus, wo die Infizierten wohnen. Viele Infizierte haben sich aber an ganz unterschiedlichen Orten im Landkreis angesteckt. Teilweise sind die Ansteckungswege auch überhaupt nicht mehr nachvollziehbar. Ziel der Maßnahmen ist deshalb eine allgemeine Kontaktreduktion im gesamten Landkreis.
Darf ich noch Verwandte oder Freunde treffen?
Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch Menschen aus höchstens zwei Haushalten und maximal 5 Personen treffen. Ausgenommen sind Kinder, die nicht älter als 14 Jahre sind. Die Beschränkung gilt in Hotspots auch für Verwandte in gerader Linie, Ehegatten, Lebenspartner oder Lebensgefährten in nicht ehelicher Lebensgemeinschaft, die nicht Teil dieser Haushalte sind.

Wie genau sehen die Ausgangsbeschränkungen aus?
In den Städten und Gemeinden des Landkreises Heilbronn dürfen die Bürger zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnungen und Unterkünfte nur noch aus triftigen Gründen verlassen.
Solche Gründe sind:
 Berufliche Tätigkeiten
 Ehrenamtliche Arbeit bei Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst
 Besuche bei Arzt, Therapeut und Tierarzt
 Begleitung von Minderjährigen und Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Etwa dann, wenn ein älterer oder kranker Mensch nach 21 Uhr zum Arzt begleitet werden muss.
 Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichem Zustand
 Versorgung von Tieren (einschließlich das alleinige Gassigehen)
 Das Verlassen der Wohnung zum Schutz von Leben oder Gesundheit (z. B. Hausbrand, medizinischer Notfall
Darf ich nach 21 Uhr meinen Lebenspartner besuchen, wenn er nicht mit mir in einem Haushalt lebt?
Grundsätzlich gilt, dass die eigene Wohnung oder Unterkunft zwischen 21 und 5 Uhr nicht verlassen werden darf. Deshalb kann ich mich nach 21 Uhr nicht mehr auf den Weg zu meiner Lebenspartnerin/meinem Lebenspartner machen. Der Aufenthalt in der Wohnung der Lebenspartnerin/des Lebenspartners zwischen 21 und 5 Uhr ist jedoch nicht verboten, sofern die Regelungen zur Kontaktbeschränkung eingehalten werden.


Ist Einkaufen ein triftiger Grund, nach 21 Uhr die Wohnung zu verlassen?
Nein. Auch die Abholung von Speisen ist kein triftiger Grund.


Kann man sich nach 21 Uhr noch Essen liefern lassen?
Lieferdienste dürfen noch unterwegs sein, da dies deren berufliche Tätigkeit ist.


Was ist mit besonderen Verkaufsaktionen im Einzelhandel gemeint?
Hierunter fallen Verkaufsaktionen, bei denen unter anderem aufgrund des Eventcharakters oder erwartetem zusätzlichem Publikumsverkehr mit einem
größeren Zustrom an Menschen gerechnet werden muss. Dies können zum Beispiel Räumungs- oder Schlussverkäufe oder besondere Rabattaktionen für einen begrenzten Zeitraum sein.


Ist der Öffentliche Nahverkehr von strengeren Regeln betroffen?
Bislang nicht.


Wird in einem Hotspot in den Schulen automatisch auf Wechselunterricht umgestellt?
Nein. Die Umstellung auf Wechselunterricht erfolgt nur, wenn das örtlich zuständige Gesundheitsamt für die Kommune, in der die Schule liegt, ein besonderes Infektionsgeschehen feststellt. Damit ist jedoch kein Automatismus verbunden. Die konkrete Entscheidung, ob und in welcher Weise auf einen Wechselbetrieb umgestellt wird, trifft die jeweilige Schulleitung. Erforderlich ist darüber hinaus sowohl das Einvernehmen mit der zuständigen Schulaufsichtsbehörde als auch des zuständigen Gesundheitsamtes. Weiter gilt für Schulen die Corona-Verordnung Schule. Abrufbar unter: https://km-bw.de/CoronaVO+Schule.


Finden Gottesdienste statt?
Gottesdienste, Bestattungen oder Totengebete bleiben unter Hygieneauflagen erlaubt. Die Religionsausübung steht unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes.


Was ist mit anderen Veranstaltungen?
In Corona-Hotspots gilt grundsätzlich ein Veranstaltungsverbot. Ausnahmen sind unter anderem:
 Gerichtstermine
 Sitzungen von kommunalen Gremien (zum Beispiel Gemeinderatsitzung)
 Wahlen


Kann ich einkaufen gehen?
Der Einzelhandel bleibt geöffnet. Nicht zulässig sind allerdings besondere Verkaufsaktionen, die einen erhöhten Andrang erwarten lassen.
Schließen müssen:
 Friseure
 Barbershops
 Sonnenstudios
Nach 21 Uhr treten die Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Einkaufen ist kein triftiger Grund zum Verlassen der Unterkunft.


Dürfen Friseure ihren Kunden zuhause die Haare schneiden?
Nein, auch das Ausüben mobiler Friseurtätigkeit ist nicht erlaubt.


Kann ich im Freien Sport treiben?
Individualsport bleibt eingeschränkt möglich: Öffentliche und private Sportstätten und Bäder werden aber auch für Schulsport, Studienbetrieb sowie Freizeit- und Individualsport geschlossen.


Darf ich zu Physio- oder Ergotherapie?
Medizinisch notwendige Behandlungen sind auch in Hotspots erlaubt. Dazu gehören:
 Arztbesuche
 Psychotherapie
 Podologie
 Medizinische Fußpflege
 Massagen
 Physiotherpie
 Ergotherapie


Darf ich Menschen in Krankenhäusern oder Pflegeheimen besuchen?
Das ist in Hotspot-Regionen nur dann erlaubt, wenn ein negativer Antigentest vorliegt oder eine FFP2-Atemschutzmase ohne Ausatemventil getragen wird.


Wo erhalte ich FFP2-Atemschutzmasken und worauf muss ich beim Kauf achten?
Die Masken können zum Beispiel in Apotheken, in Baumärkten oder im Fachhandel für Arbeitsschutz gekauft werden. Als Kennzeichnung sollte zum Beispiel N95 oder KN95 nach GB2626-2006 oder NIOSH N95 angegeben sein.


Darf ich zwischen 21 und 5 Uhr den Landkreis Heilbronn durchqueren, wenn mein Ziel außerhalb liegt?
Ja, aber Personen auf der Durchreise haben das Gebiet des Landkreises auf dem schnellsten Weg zu verlassen, um die Durchreise abzuschließen. Notwendige
Zwischenstopps während der Durchreise sind in dringenden Fällen erlaubt (z.B. zum notwendigen Tanken oder zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten).


Welche Strafen drohen, wenn die verschärften Regeln nicht eingehalten werden?
Das Infektionsschutzgesetz sieht einen Bußgeldrahmen bis zu 25.000 Euro im Höchstmaß vor.


Wie lange gelten die strengeren Regeln?
Diese Allgemeinverfügung ist zunächst bis 20. Dezember 2020 befristet. Eine Verlängerung darüber hinaus ist möglich.


Gibt es an Weihnachten Lockerungen, auch wenn der Landkreis Heilbronn dann noch als Hotspot-gilt?
Die Lage wird vor Weihnachten nochmals neu bewertet.

Mit Beschluss vom 1. November 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 2. November 2020 in Kraft.
Bitte beachten Sie die Mitteilungen der Landesregierung , die Mitteilungen des Landesgesundheitsamtes, und die Mitteilungen des Landratsamtes Heilbronn zu Corona!.

Ins Rathaus nur nach vorheriger Terminvereinbarung!

Nachdem die Landesregierung die dritte Pandemiestufe ausgerufen hat und mit Beschluss vom 1. November 2020 die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert wurde, ist der Zutritt in das Rathaus Leingarten nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder E-mail möglich. Einen Großteil unserer Dienste können wir Ihnen auch ohne persönliche Vorsprache anbieten.

Unter der Telefon-Nr. 4061-0 oder per e-mail an info@leingarten.de können Sie sich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Verbindung setzen um einen Termin zu vereinbaren.
Beim Betreten des Rathauses muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden!

Um die Beschäftigten und die Besucher zu schützen, halten wir an dieser Regelung bis auf weiteres fest und bitten alle Bürger*innen auf unnötige Behördengänge zu verzichten.

Wir bitten um Beachtung und danken für Ihr Verständnis!

Corona-Hotline
Corona-Hotline des Landkreises Heilbronn: Telefonnummer: 07131 994-5012, von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13:30 Uhr bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 12 Uhr bis 15 Uhr.
Landesgesundheitsamt: Telefonnummer: 0711 904-39555, von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr
Grundsätzlich gilt zu beachten, dass die Info-Hotlines der Gesundheitsämter nur allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus beantworten können. Sie erbringen keine ärztlichen Leistungen für Einzelpersonen und sind deshalb nicht die richtigen Ansprechpartner für Personen, die ärztliche Hilfe benötigen. Für Patienten mit nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen sind die niedergelassenen Ärzte die richtigen Ansprechpartner, also in erster Linie die Hausärzte. Sind diese nicht zu erreichen, dann muss der kassenärztliche Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117) angerufen werden.
Vorab können Sie sich über folgendes Schema des Landratsamtes Heilbronn selbst einschätzen: Zum Download.
Bitte begeben Sie sich nicht auf bloßen Verdacht hin in die Notaufnahme Ihres örtlichen Krankenhauses oder in Ihre Hausarztpraxis!

Multifunktionsspielfeld geschlossen!

Multifunktionsspielfeld Eppinger Straße

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird das Multifunktionsspielfeld an der Eppinger Straße bis auf weiteres für den öffentlichen Betrieb geschlossen. Die Schließung betrifft nicht die Nutzung durch die Sportvereine.

Stadt Leingarten
Ordnungsamt

Infobereich